Freie Vereinigung der Meister öffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.
Freie Vereinigung der Meisteröffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.

11.  Arbeitsschutz- und Sprechertagung mit der Firma OSD in Meschede

 

Datum:  20.- 21.11.2015

 

Teilnehmer:  21 Kollegen

 

 

   Im Anschluss an die Begrüßung der Sprecherkollegen durch unseren 1. Vorsitzenden Werner Strauch stellte Herr Oliver Schieren den Teilnehmern die Produktpalette und das umfangreiche Dienstleistungsangebot der Firma OSD vor.

 

   Die Firma OSD ist eine Spezialfirma für individuelle Lösungen in der Oberflächenveredelung mit dem Ziel der Verlängerung der Reinigungszyklen, Verringerung von Schmutzanhaftungen, Graffitischutz, Korrosionsschutz, langfristiger Erhalt der Farbsättigung und des Glanzgrades sowie

Werterhalt des Trägermaterials. Vom Standort Niederrhein aus agiert das Unternehmen europaweit. Zu den Kunden gehören neben Städten und Gemeinden auch Verkehrsbetriebe, Krankenhäuser, Industrie Gewerbe und Handwerk.

   Etwa drei Viertel aller Schmierereien lassen sich mit Mitteln aus dem Repertoire der OSD sofort gut entfernen. Für die restlichen 25 Prozent kann ein Partnerunternehmen mit eigenem Labor die Forschung übernehmen. Dafür bleibt der optische Zustand vom Tag der Veredelung mehrere Jahre erhalten.

 

Der perfekte Schutz für Oberflächen

 

   Alle Oberflächen, gerade die im öffentlichen Raum, sind ständigen Beanspruchungen ausgesetzt. Ob Fahrtreppen, Aufzüge, Fahrgasträume von Bussen- und Straßenbahnen oder Unterführungen, überall werden die verschiedenen Oberflächen in Mitleidenschaft gezogen. Abnutzung, Witterungseinflüsse und Verschmutzungen jedweder Art machen den Materialien stark zu schaffen. Auf diesen speziellen Bereich der Oberflächen hat sich die Firma OS Dienstleistungs GmbH spezialisiert. Das Ziel ist bestehende Oberflächen so vorzubereiten und zu beschichten, dass sie sich optisch in einem Neuzustand befinden und nicht mehr so viel Energie aufgewendet werden muss um sie in diesem Zustand zu halten. Was letztendlich auch Folgekosten verringert und den Werterhalt der Flächen sichert.

   Die Fa. OSD bietet Produkte und Dienstleistungen für die Anwendungsbereiche Medizin, Einrichtungen, Lebensmittel aber auch für öffentlich zugängliche Bereiche wie U-Bahnhöfe und Fahrgasträume an.

 

Hygiene- und Prophylaxeschutz auf allen Oberflächen

 

   Die Art der Oberfläche spielt für die Reinigung und die Versiegelung keine Rolle. Nahezu alles kann entsprechend geschützt werden. Unter anderem können so auch Schmutzanhaftungen verringert, Graffitischutz gewährleistet und sogar antimikrobieller Schutz gegeben werden. Die Fa. OSD arbeitet dabei in sechs Bereichen. Diese teilen sich in GFK/Kunststoff, Naturstein, Böden, Lacksysteme, Fahrgastraum sowie Edelstahl & Metalle auf. Spezielle und individuell auf die Kundenbedürfnisse angepasste Produktentwicklungen (extrem hydrophob, extreme Säuren- und Laugenbeständigkeit, extrem temperaturbeständig, Lacke mit bestimmten Additiven usw.) bringen häufig Lösungen mir sich die anderswo auf dem Markt so nicht erhältlich sind.

   Abschließend werden durch die Fa. OSD Schulungen angeboten, um die Kunden genauestens über die später benötigte, vereinfachte Pflege zu informieren.

 

  

Reinigungs- und Veredelungsmöglichkeiten für Auf- und Abgänge an U-Bahnhöfen

 

   Verschmutzungen auf und an Fahrtreppen werden regelmäßig durch entsprechendes Reinigungspersonal entfernt. Aber jede Reinigung hinterlässt optische Veränderungen. Diese summieren sich im Laufe der Zeit. Obwohl sauber, sieht das Material als solches schmutzig aus und der Zustand verschlechtert sich trotz Pflege.

   Hier setzt die Fa. OSD an. Die Problematiken werden mit dem Auftraggeber vor Ort begutachtet und gemeinsam nach der besten Lösung für einen dauerhaften Werteerhalt gesucht. Anschließend wird durch OSD beraten, gereinigt und abschließend veredelt. Auf den Kunden abgestimmte, individuelle Speziallösungen mit den entsprechenden individuellen Produkten werden zur Lösung des Problems angeboten.

      Eine lebhafte Abschlussdiskussion, im Anschluss an die Fachvorträge, rundete den ersten Tag dieser Arbeitsschutzfachtagung ab.

 

Sprechertagung  

 

   Mit einem umfassenden Rückblick auf die Fachtagungen 2015 eröffneten Werner Strauch und Uwe Pacynski die Sprechertagung und damit den zweiten Tag der Veranstaltung. Die fachliche Qualität der angebotenen Fachtagungen war wie immer sehr gut. Die geplanten Teilnehmerzahlen wurden häufig erreicht und teilweise sogar überschritten. Da das Tagungsangebot gegenüber 2014 gestrafft wurde, sind die Teilnehmerzahlen in etwa gleich geblieben. Die Teilnehmerresonanz wurde anschließend mit den Sprecherkollegen diskutiert.

  Im Anschluss daran stellten die beiden Vorsitzenden den Sprechern die geplanten Fachtagungen für das Jahr 2016 vor. Auch im nächsten Jahr werden die Fachtagungen für die Meisterkollegen wieder interessante und ausgewogene Tagungsprogramme bieten. Die Gesamttagung wird traditionell Ende April durchgeführt. Die Arbeitsschutz-Fachtagungen mit der Berufsgenossenschaft VBG stehen auch im Jahr 2016 wieder unter dem Thema: „Arbeitsschutz in Verkehrsunternehmen“ und werden wie gewohnt im März und November durchgeführt.

   Klaus-Peter Titze stellte den Sprechern, anhand von übersichtlichen Diagrammen, den Kassenbericht für das Jahr 2014 vor. Den Ausgaben standen höhere Einnahmen gegenüber, sodass im Jahr 2014 ein Plus in der Kasse zu verzeichnen war. Die Sprecher bescheinigten dem 1.Kassierer eine sorgfältige, übersichtliche und einwandfreie Kasse geführt zu haben.

   Bei der Mitgliederentwicklung im Jahre 2015 standen 8 Eintritten, 5 Austritte gegenüber, was einen weiteren Anstieg der Mitgliederzahlen zur Folge hat.

   Manfred Fischer berichtete, als verantwortlicher Redakteur, über den Abschluss der Ausgabe Intern 2015. Wie jedes Jahr konnte unsere Informationsschrift durch die Werbeeinnahmen finanziert werden. Die Ausgabe Intern 2015 fand auch wieder bei den Meisterkollegen, den Vorständen unserer Mitgliedsunternehmen aber auch bei den Werbepartnern großen Anklang. Auch in Zukunft wird die Intern weiter in der jetzigen, äußeren Form erscheinen.  Die Sprecher wurden aufgefordert Berichte aus ihren Verkehrsunternehmen für die neue Ausgabe der Intern 2016 beizusteuern.

   Allen Teilnehmern an einer Fachtagung 2015 wurden, wie im letzten Jahr beschlossen, individuelle Teilnahmebescheinigungen ausgehändigt.

   Da aus dem Kreis der Sprecher an der Vorstandsarbeit keine Kritik geäußert wurde, fühlt sich der Vorstand in seiner Arbeit bestätigt und versprach, mit der Unterstützung der Sprecherkollegen, die Vorstandsarbeit auch in Zukunft in der gewohnten Form fortzuführen. 

                              

Uwe Pacynski, Rheinberg

 

 

Fotos: Werner Strauch, Manfred Fischer

<< Neues Textfeld >>

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freie Vereinigung der Meister öffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.