Freie Vereinigung der Meister öffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.
Freie Vereinigung der Meisteröffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.

05.  Fachtagung bei der Firma GMT in Bühl vom 14.- 15.05.2013

 

Teilnehmer:  13 Kollegen

 

   Nach Eintreffen der Teilnehmer begrüßten Herr Pacynski und Herr Berthold die Tagungsteilnehmer und eröffneten die Fachtagung. Im Anschluss an eine kleine Vorstellungsrunde gab Herr Berthold einen Überblick über die traditionsreiche Geschichte der GMT.

 

Maßstäbe in der Schwingungstechnologie

 

   Mit der Gründung der GMT-Gummi-Metall-Technik GmbH im Jahr 1968, durch Gerhard Engstler, wurde der Grundstein für ein erfolgreiches, familiengeführtes Unternehmen gelegt. Hauptsitz ist bis heute Bühl (Baden). Innerhalb weniger Jahre expandierte GMT zu einem führenden Hersteller von Komponenten und Systemen der Schwingungstechnologie. Das führte dazu, dass die Fertigungsstätten Mitte der 90er Jahre um die Werke zwei und drei erweitert werden mussten. Ein weiterer Meilenstein war die Inbetriebnahme eines mehraxialen dynamischen Prüffeldes im Jahre 1998. Im Anschluss an einen weiteren Ausbau der Produktionsstätten durch die Werke vier und fünf wurde auch das dynamische Prüffeld im Jahre 2007 nochmals um zwei 3-Achs-Prüfstände für Luftfedersysteme erweitert.

   Heute agiert die GMT-Gruppe weltweit mit ca. 700 Mitarbeitern in Produktionsbetrieben und Niederlassungen in Irland, Malaysia, USA, der Schweiz, England, Österreich, Belgien, Frankreich, China und Indien und mit Kunden in den Märkten, Anlagen- und Maschinenbau, Schienenfahrzeuge, Luftfahrt, im Baumaschinenbereich und in der Nutzfahrzeugbranche. Darüber hinaus werden aber auch kundenspezifische Innovationen angeboten. Ein anwendungsorientiertes Produktsortiment, konstante hohe Qualität und Sicherheit sind die wesentlichen Merkmale für den Erfolg der Produkte aus dem Hause GMT. Auf neuestem Stand ausgestattete Produktionsanlagen, Flexibilität, hohe Prüf- und Testkompetenz sowie zuverlässiger Service sichern das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens.

 

Schienenfahrzeugtechnologie

 

   In Ihrem Vortrag präsentierten die Herren Berthold und Walter den Tagungsteilnehmern die aktuelle Produktpalette sowie die Aktivitäten im Bereich Schienenfahrzeugtechnik für die bekannten Fahrzeughersteller und Betreiber und deren OEM- und Ersatzbedarf. In diesen Bedarfsfällen geht es in erster Linie darum, variierende Belastungsspektren durch den Einsatz von schwingungsdämpfenden Produkten in Fahrwerken und Drehgestellen zu kompensieren. Das umfassende und speziell für dieses Geschäftsfeld entwickelte Produktprogramm umfasst alle Federsysteme in Drehgestellen von Straßenbahnen bis hin zu Hochgeschwindigkeitszügen. Für die miteinander wirkenden Federstufen in Drehgestellen sind alle Bauteile verfügbar, von Komponenten für gummigefederte Räder, Bauteile für die Primärfederung (Achsfedern wie Konus-, Roll-, Chevronfedern und Achslenkerlager), Bauteile für die Zugkraftübertragung (Drehzapfenlager, Längslenker) und den Antrieb (Keilpakete und Sphärolager für Kupplungen, Drehmomentstützen, Stützlager, Keillager für die Motor-Getriebelagerung, sowie Luftfedern  und Luftfedersysteme für die Sekundärfederung. Die Luftfedersysteme können durch die Kombination verschiedener Luftfederbälge (Halbbälge, Gürtelbälgeund Rollbälge) und unterschiedlichen Zusatzfedertypen (Schichtfedern, Konusfedern, Tonnenfedern) für unterschiedliche Bauräume und Belastungsspektren eingesetzt werden. Unter Verwendung modernster FEM-Berechnungsprogramme können optimale Artikelgeometrien ermittelt, das Zusammenspiel der Einzelkomponenten analysiert und basierend auf Spezifikationen ausgelegt, und abschließend per dynamischer Bauteilprüfung auf mehraxialen Prüfständen bestätigt werden.  Die GMT-Luftfedern bieten durch 100%-Kontrolle im Fertigungsprozess, sowie durch aufwendige statische und dynamische Prüfungen höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandard.

   Auf Grund der Anforderungen des Marktes und des Wettbewerbsdruckes müssen Hersteller von Schienenfahrzeuggen in den Bereichen Schwingungsverhalten, Akustik, Erhöhung des Fahrkomforts und der Sicherheit ständig  optimieren und auf die veränderten Anforderungen sowie auf die immer strengeren gesetzlichen Auflagen eingehen. Darüber hinaus ist aber auch die Nutzungsdauer des überwiegend eingesetzten Naturkautschuks, welcher einem natürlichen Alterungsprozesses unterliegt, eine wichtige Komponente. Da die Alterung und Materialermüdung stark von den Einsatz- und Umweltbedingungen der Fahrzeuge abhängt, ist eine Kontrolle und Bewertung der Gummi-Metall-Komponenten im Rahmen der Hauptuntersuchungen unter Einbindung des Herstellers zu empfehlen. Die Firma GMT hat mittels fundierter Analyse der Bauteile, Überprüfung der Steifigkeiten, bis hin zu Restlebensdaueruntersuchungen die Möglichkeit gemeinsam mit dem Betreiber über eine weitere Verwendungseignung oder Handhabung zu entscheiden. Um die hohen Erwartungen an künftige Schienenfahrzeuge sowie eine Verbesserung an bestehenden Fahrzeugen erfüllen zu können, bedarf es im Bereich Schwingungs -und Geräuschisolation innovative Lösungen. Die Fa. GMT ist bei der Bewältigung dieser komplexen Herausforderungen durchaus ein kompetenter Engineering-Partner, mit dem HYDRALL (Hydraulisches Achslenkerlager) liefert GMT den Nächsten Meilenstein beim Rad-Schiene-Kontakt und zur Erhöhung des Fahrkomforts.

 

Antriebstechnik

 

   An jedes Fahrzeug, egal ob Schienenfahrzeug, Flugzeug oder Schiff sowie an die für den Antrieb erforderlichen Aggregate und Maschinen werden  einsatzspezifische Anforderungen gestellt. Diese Aggregate müssen spezifiaktions- und einsatzbezogen entwickelt und hergestellt werden. GMT ist auch beim Thema Antriebstechnik einer der führenden Hersteller von Komponenten und Systemen zur Schwingungsdämpfung. In Sachen Vibrationsreduzierung und Geräuschminimierung hat GMT mittlerweile über 30 Jahre Erfahrung in der  Auslegung, Entwicklung und Konstruktion der für die Funktion und die Lagerung der Antriebsaggregate erforderlichen Produkte. Die Produktpalettebeinhaltet u.a.  Keillager, Motoren-, Turbinen- und Kompressorenlager, Kupplungselemente, hochelastische Kupplungen sowie Keil- und Gummipakete. Somit sind die jahrzehntelange Erfahrung und das daraus resultierende Know-how sowie der globale Technologietransfer die Grundlage für die Entwicklung der GMT-Produkte.

   Mit einem fachlichen Erfahrungsaustausch und einer regen Diskussion ging der erste Tag dieser Veranstaltung zu Ende.

 

Besichtigung der Produktionsstätten

 

   Am zweiten Tag der Veranstaltung hatten die Tagungsteilnehmer die Gelegenheit die Produktionsstätten der Fa. GMT ausgiebig in Augenschein zu nehmen. Die Herstellung der Produkte erfolgt auf modernen Einspritzautomaten, Einspritzrobotern und Transfer- bzw. Kompressionspressen. Die GMT-Gruppe integriert dabei alle für die Herstellung dieser Produkte erforderlichen Arbeitsgänge im eigenen Unternehmen. Hierzu gehören der eigene Werkzeugbau, die Mischanlagen (Kneter), die eigene Rezepturentwicklung, die Metallvorbereitungsanlagen sowie statische Prüfeinrichtungen und dynamische Prüffelder. Selbstverständlich unterliegt die Fertigung konsequenten Zwischenkontrollen, deren Ergebnisse fortwährend erfasst und ausgewertet werden. Für die Werke in Deutschland liegt eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001und 14001 vor, sowie weitere Zertifikate nach erfolgreich durchgeführten Audits u.a. das IRIS-Zertifikat, sowie die Einstufungen seitens der Deutschen Bahn-AG als Q1-Lieferant und seitens der SBB als A-Lieferant.

   Die ausgiebige Besichtigung der Fertigungsstätten rundete diese außerordentlich interessante Fachtagung ab. Im Anschluss an eine lebhafte Abschlussdiskussion verabschiedete Herr Berthold  die Tagungsteilnehmer und lud diese zu einer erneuten Fachtagung im Hause der Firma GMT ein.  

 

Uwe Pacynski, Rheinberg

 

Fotos:    Fa. GMT

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freie Vereinigung der Meister öffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.