Freie Vereinigung der Meister öffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.
Freie Vereinigung der Meisteröffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.

Tagung mit der Fa. VDL Bus & Coach am 23.-24.10.2012 in Heerenveen.

 

Am Dienstag wurden die Teilnehmer von Herrn Höltermann VDL und Herrn Marczak FVM begrüßt.

 

Anschließend stellte Herr Höltermann die Fa. VDL Bus & Coach vor.

Die VDL Groep mit Sitz in Eindhoven ist ein niederländischer Industriekonzern. Zu ihr gehören 82 Betriebsgesellschaften in 18 Ländern mit insgesamt über 7.600 Mitarbeitern. Neben ihrer Tätigkeit im Maschinen- und Anlagenbau sowie als Zulieferer in den Bereichen Metallbearbeitung, Kunststoffverarbeitung, Oberflächenbehandlung, mechatronische Systeme und Modulbau ist die VDL Groep vor allem als Hersteller von Omnibussen bekannt. Im Jahr 1953 gründete Pieter van der Leegte in Eindhoven einen Betrieb zur Metallbearbeitung. Aus den Initialen seines Nachnamens entstand der Firmenname VDL. Durch zahlreiche Übernahmen konnte sein Sohn Wim van der Leegte das Unternehmen seit 1979 deutlich vergrößern Der Geschäftsbereich VDL Bus & Coach umfasst das Omnibusgeschäft der VDL Groep, das 1993 mit dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der Bussparte von DAF begann. Berkhof, ein niederländischer Hersteller von Reise- und Linienbussen, ist seit 1998 ein Teil von VDL. Bereits 1992 übernahm Berkhof den Kleinbushersteller Kusters. 1994 folgte der marode belgische Omnibusproduzent Jonckheere. Seit 2003 gehört auch der niederländische Reisebushersteller Bova zu VDL. Mit der Einführung des Linienbusses VDL Citea, einer Weiterentwicklung des Berkhof Ambassador, und des Reisebusses VDL Futura, dem Nachfolger des Bova Futura, löst nun ab 2010 die einheitliche Marke VDL Bus die traditionellen Herstellernamen ab.

Die Produktionsorte in den Niederlanden:

  • Eindhoven: VDL Bus Chassis (Fahrgestelle)
  • Heerenveen: VDL Bus (Linienbusse)
  • Valkenswaard: VDL Bus & Coach  (Hauptsitz)
  • Valkenswaard: VDL Bus (Reisebusse)
  • Valkenswaard: VDL Bus Modules
  • Venlo: VDL Bus
  • Roedelare: VDL Bus (Linien-Und Reisebusse)
  • Helmond: APTS

Am Mittwoch fuhren die Teilnehmer dann in das Werk von VDL nach Heerenveen. Herr Ross berichtete, dass dort mit ca. 200 Mitarbeitern ca. 420 Linien-, Midi- und Minibusse im Jahr gebaut werden, aus einzelnen Modulen, die in den anderen Produktionsstätten von VDL gefertigt wurden. Für den ÖPNV baut VDL den Citea  von 12-14,5 Meter Länge mit Cummins oder DAF Motoren. Ab Herbst 2013 bietet VDL auch einen Citea Gelenkbus an.

 

Die VDL Bus & Coach Produkte zeichnen sich selbst durch folgende Merkmale aus:

• Geringes Gewicht (Leichtbauweise)

• Umweltfreundlicher Antrieb (EEV)

• Maximale Optimierung des Kraftstoffverbrauchs

• Reparatur & Wartungsfreundlich

• Zuverlässigkeit

• Geringe Kosten pro Kilometer (LCC)

 

VDL Citea LLE-120 Hauptmerkmale:

• Leichtgewicht Konzept

• Low-Entry Bus (Niederflur zwischen Tür 1 und Tür 2)

• Stadt / Überlandbus (Klasse I / Klasse II)

• Gesamtlänge 12m

• Vorgegebene Türkonfiguration (1-2-0)

• Max. Kapazität 80 Passagiere

• Sandwich Komponente (Boden, Dach)

die folgenden Punkte haben sich geändert:

Karosserie:

• neues Erscheinungsbild (Innen und Außen)

• Einstiegstür 1000mm anstatt 880mm

• VDO Kibes CAN-Bus System

• neue Fahrerkabine mit VDO Zentraldisplay

• Bugheizgerät integriert in die modulare Dacheinheit

• LED Tagfahrlicht

• verbesserte Schalldämmung der Rückbank

• größere Zielschildanlage an der Vorderseite möglich

Fahrgestell:

• Wabco EBS mit ABS und ASR

• Wabco ECAS

• Lenksäule verbessert

• Krafftstoftank auf der rechten Seite

• hintere Fahrgestellmodule galvanisiert anstatt Pulverbesichtung

• Luftansaugung Motor nach unten versetzt

Leichtgewicht:

Leergewicht

Citea LLE-120: ± 8,900 kg

Herkömmlicher 12m Bus ca. 11,5 t

Zul. Ges.Gewicht

Citea LLE-120: 14,870 kg

Herkömmlicher 12m Bus: 18 t

20 % Gewichtsersparnis!!!

Aufbau:

• Struktur: 3CR12 rostfreies Stahlgerippe

• Dach: Sandwich Konstruktion mit Aluminiumprofilen für die Befestigung

der Seitenwände

• Boden: Sandwich Konstruktion mit Stahlkanten für die Befestigung des

Chassismodules

• Seitenpaneele: Fiberglas mit Gerippe verklebt

 

Herr Lapp vom Verkehrsbetrieb Schweinfuhrt stellte seine Erfahrungen, mit zurzeit 13 VDL Citea Bussen dar. Bei einem Fuhrpark von 53 Stadtbussen mit Mercedes Benz 405 und Solaris Urbino hat sich die Stadtwerke Schweinfurt GmbH zur weiteren Senkung des Kraftstoffverbrauchs als Alternative zum Hybridbus für die Beschaffung von VDL Bussen entschieden. Er berichtete, dass während der Laufzeit der VDL Busse weder größere Reparatur noch besondere Ausfälle aufgetreten sind.

 

Herr De Jong stellte alternative Antriebe (Euro 6 / Hybrid) vor.Durch Anpassung neuer Motorentechnik wird die EEV-Emissionsnorm (Enhanced Environmentally-friendly Vehicle) überzeugend erreicht – diese Innovation hat sogar eine weitergehende Reduktion vom NOx Ausstoß ermöglicht.

 

Bei der anschließenden Werksbesichtigung konnten die Teilnehmer in eindrucksvoller Weise sehen, wie aus den einzelnen Komponenten die Busse gefertigt wurden. Das interessante war auch, dass man den Sandwich-Boden und das Sandwich-Dach in noch nicht verbauten Bussen begutachten konnte.

 

Nach einer Abschlussdiskussion, in der zahlreiche Fragen beantwortet wurden, bedankte sich Herr Marczak, im Namen der FVM, bei den Mitarbeitern von VDL Bus & Coach für die Ausrichtung der hochinteressanten und kurzweiligen Tagung.

 

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freie Vereinigung der Meister öffentlicher Verkehrsbetriebe e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.